Wir bieten Ihnen an die faszinierenden Reiseziele zu besuchen!

1/5
Krasnaja Gora, Zuchtfarm für Maral-Hirsche

Zu Pferde oder Fahrrad können Sie einen Ausflug zum Fuß des „Roten Bergs“ und zur heiligen Quelle machen. Oder mit Auto zu den Bergflüssen Großer und Kleiner Gromatucha (auf Deutsch „Polterer“).

Der Große Gromatucha ist Nebenfluss von Koksa, beide fließen am Gebirgspass Gromatucha zusammen. Der Flussname wird dadurch bedingt, dass die Strömung hier besonders heftig ist. Das Wasser fällt von einer großen Höhe runter, polternd, mit viel Geräusch – daher ist auch der Name für den Gebirgspass und Fluss. Ein Spaziergang diesem reißenden Strom entlang sowie auch eine anschließende Rast in einem Zelt an seinem Ufer lohnen sich wirklich. Die allgemeine Flusslänge beträgt 24 km.

Man kann auch die in einer malerischen Gegend liegende Zuchtfarm für altaische Maral-Hirsche besuchen und diese einzigartige Wirtschaft kennenlernen.

1/3

Multaer Seen

 

Im Hochgebirge gelegen, an allen Seiten von wildem Urwald eingeschlossen, erstarren in ihrer Urschönheit die Multaer Seen, die zum staatlichen Katuner Naturschutzgebiet gehören.  Deren Name kommt vom gleichnamigen Fluss her, im dessen Oberlauf sie auch liegen. Der Fluss bildet drei Seen in Folge: den Oberen Multaer, den Mittleren Multaer und den Unteren Multaer. Die Seen werden hauptsächlich von Gletschern genährt. Die Gegend um den Seen herum ist reich an Beeren: Heidelbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren. In den Seen gibt es viele Fische, z.B. Äschen.

Die Kaskade aus drei Multaer Seen liegt im westlichen Teil des Katuner Gebirgskamms., im Rayon Ust-Koksa von der Republik Altai. Die Seen werden durch den Fluss Multa verbunden, welcher dem Oberen Multaer See entspringt und den Mittleren und Unteren Multaer Seen verbindet.

1/5
Gegend am Zusammenfluss von Katun und Koksa.

 

Sie geraten in eine Welt des reinen Gletschertauwassers und entdecken wilde unscheue Vögel.

Die Gletscher am heiligen Berg Belucha tauen ab, das Reliktwasser füllt den Fluss Koksa (übersetzt „blaues Wasser“) an. Das Wasser ist ein Universalmedium zur Übertragung von Energie und Information. Die einzigartige Geländeform lenkt gewaltige Wassermengen gegen die Magnetpole, indem die Umwelt mit überschüssiger feiner Energie gefüllt wird. Gerade dieses Wasser macht das Ujmoner Tal so faszinierend und einmalig.

Die Gegend am Zusammenfluss vom Katun und Koksa bezaubert. Der leuchtende türkisblaue Katun vermischt sich mit dem matten saphirfarbigen Koksa. Der eine Fluss ist rasch, mutwillig, heiter. Der andere ist ruhig, schmachtend, tief.

1/5
Museum der russischen Altorthodoxie

 

Das Museum für russische Altorthodoxie (Dorf Werch-Ujmon). Das erste und das wichtigste, was in diesem Museum jedem auffällt, ist die Gutmütigkeit und Offenheit der Hausfrau, die sehr engagiert und fachkundig über das Leben von orthodoxen Altgläubigen im Ujmoner Tal den Gästen berichtet. Das ist freilich ein ungewöhnliches Museum, einer der interessantesten Museen im Altai, direkt in der ehemaligen Gegend der russischen Altorthodoxie gelegen. Hier gibt es im Bauernhaus nur zwei Räume: ein Wohnzimmer und ein Saal. Ausgestellt sind alte Tonkrüge, Teller, Schüssel und sonstige Haushaltgegenstände und Geschirr. In der Ecke steht eine Kinderwiege. Viele gewobene Textilien: Läufer, Handtücher, Gürtel. Alte Pergamentbücher, Ikonen.

1/5
Röhrich-Museum

 

IWährend seiner zentralasiatischen Forschungsreise im Jahre 1926 verbrachte Nikolai Röhrich zwei Wochen im Dorf Werch-Ujmon im Altaigebirge. Er war weltbekannter Maler, Pädagoge, Archäologe, Philosoph, Schriftsteller und angesehene Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, Forschungsreisender und Orientalist. Einer der Museumsäle ist der Forschungsreise von der Familie Röhrichs im Altai vollständig gewidmet, hier sind die Briefe, Fotos, persönliche Sachen ausgestellt sowie auch die Originalskizze seiner Diplomarbeit „Eilbote. Über den Fluss. (1890). Zwei weitere Museumsäle sind der Dorfgeschichte, den sibirischen Altgläubigen sowie auch dem Thema Geschichte, Haushalt und Traditionen vom altaischen Volk gewidmet.

Und noch viele andere spannende Ausflüge…

Звоните

+7 (383) 292 56 04

+7 (913) 916 56 04

Заимка "КАМЗА". Место, где живут облака

Адрес

ул. Лесная, 6, пос. Тюгурюк

Республика Алтай, Россия

  • Facebook Long Shadow
  • Google+ Long Shadow
  • Flickr Long Shadow